Die Künstlerin – Ihre Werke – Ihre Inspiration




Cosima von Borsody
ist eine Künstlerin, die lebensbejahend aus der Tiefe ihrer Seele Stimmungen einfängt und auf der Leinwand festhält. Ein düsterer, bedrückender und technisierter Zeitgeist vermochte nie ihre Malerei zu beeinflussen. Dennoch gab es durchaus Zeiten, in denen sie nicht malen konnte, weil die persönlichen Umstände sie eher blockierten.
“Ein Leben ohne die Malerei ist für mich undenkbar, auch wenn es zwischendurch Zeiten gab, in denen ich nicht malen konnte. Der innere Frieden und die Ruhe waren für mich immer eine Grundvoraussetzung zum Malen.“


Dank ihrer Ausbildung zur Grafikdesignerin und früh unterstützt durch ihren Vater Hans von Borsody, hat sie das handwerkliche Rüstzeug der Malerei von der Pike auf gelernt. Durch Motive und Farbharmonien ziehen ihre Bilder den Betrachter in ihren Bann. Sie bilden kleine Fluchtburgen für Auge und Geist. Farbenfroh und unaufdringlich haben sie eine Strahlkraft wie ein Frühlingsspaziergang. Selbst die eher grafisch angelegten Werke erzeugen beim Betrachter eine innere Wärme, da die Farbkompositionen den technischen Charakter des Motivs mehr als ausgleichen.

„Bereit sein, offen sein, sich über das Positive freuen und dankbar zu sein für das, was man hat. Mit offenen Augen durch das Leben gehen und wahrzunehmen – das ist meine Devise.“


Cosima von Borsody ist nach ihrer Geburt 1966 am Tegernsee in einer heilen Welt aufgewachsen. Zwischen Wiesen und Wäldern, umgeben von vielen Tieren verbrachte sie viel Zeit in der Natur. Unbeschwert und heiter lernte sie das Schöne wahrzunehmen. Ihre Bilder sind daher häufig „Fenster zu einer heilen Welt“. Das Ziel der Künstlerin ist es, mit ihren Werken Einblick in eine ruhige und friedliche Welt zu geben, zu einer inneren Ruhe zurückzufinden und einen fröhlichen, positiven Zeitgeist entstehen zu lassen.